-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



2018


Die sechste und letzte Präsentation der Reihe «Verborgene Schätze der Sammlung» zeigt das lange dem berühmten französischen Maler Théodore Géricault (1791-1824) zugeschriebene, repräsentative Porträt des «Hauptmann François Laurent Lange», um 1830-48.
Diese Urheberschaft wurde jedoch immer wieder angezweifelt. Details der dargestellten Militäruniform sowie eine überlieferte Inschrift auf der Rückseite des Gemäldes verlegen eine Datierung in jüngere Zeit nach Géricaults Tod.
Das intensive Licht- und Schattenspiel, der dynamische Pinselduktus mit stellenweise pastosem Farbauftrag wie auch die psychologisierende Charakterdarstellung der imposanten Erscheinung sprechen für die Erfahrenheit des Porträtisten.

Ausstellungsdauer: 8. März 2018 - 3. Juni 2018


Mittwoch, 18. April 18.30 - 19.15 Uhr
«Vom Herrscherbild zur Selbstdarstellung - französische Porträtmalerei im 19. Jahrhundert».

Sonderführung mit Verena Schmid, Wissenschaftliche Assistentin der Sammlung


Für einmal richten sich im Römerholz alle Blicke auf die französische Porträtmalerei. Neben der Sonderpräsentation zum Bildnis des «Hauptmann François Laurent Lange» werden in den Themenführungen selten besprochene Kunstwerke der französischen Porträtmalerei des
19. Jahrhunderts ausführlich beleuchtet.

Donnerstag, 12. April 12.30 - 13.00 Uhr
«Die französische Porträtmalerei im Römerholz - ‹Maudit portraits!› und
Jean Auguste-Dominique Ingres ‹Bildnis Delphine Ingres-Ramel›».
Mit Jessica Tang Toggweiler, Kunsthistorikerin

Donnerstag, 26. April 12.30 - 13.00 Uhr
«Die französische Porträtmalerei im Römerholz - Genius und Wahrheit in
Gustave Courbets ‹Bildnis Gustave Mathieu›».
Mit Lucia Angela Cavegn, Kunsthistorikerin


Das Museum möchte Sehbehinderte und Blinde einladen, an vier Nachmittagen ausgewählte Kunstwerke der Sammlung kennenzulernen. Die Kunsthistorikerin Kerstin Bitar wird mit den Gruppen nah an die Bilder herantreten, ausführliche Werkbeschreibungen geben und einige Skulpturen, welche die Besucher berühren können, vorstellen.

Mittwoch, 28. März 15.00 Uhr
«Zur Andacht in der Passionszeit»
Mit Dr. des. Kerstin Bitar, Kunsthistorikerin

Ermässigter Eintrittspreis CHF 12.–
Anmeldung erforderlich unter Tel. 058 466 77 40 oder
sorfuehrungen@bak.admin.ch


Sonntag, 25. März 11.30 – 13.00 Uhr
«Riechen, Hören, Tasten. Kunst erfahren einmal anders»
Mit Dr. des. Kerstin Bitar, Museumspädagogin

Während die Kinder im Schulalter auf ihrem eigenen «Kunstspaziergang» von einer Kunstvermittlerin begleitet werden, können die übrigen Familienmitglieder ganz in Ruhe die Werke der Sammlung auf sich wirken lassen oder an der kostenlosen Sonntagsführung teilnehmen.

Anmeldung erforderlich unter: Tel. 058 466 77 40 oder sorfuehrungen@bak.admin.ch



Ende Inhaltsbereich



Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Bundesamt für Kultur BAK
http://www.bundesmuseen.ch/roemerholz/00439/01425/02255/index.html?lang=de