-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Die Sammlungen










Die im Museo Vela bewahrten Sammlungen spiegeln die besonderen Charakteristiken des Künstlerhauses von Vincenzo Vela wider - einem Patrioten, der sein Zeitalter intensiv erlebte und aktiv mitgestaltete, sei es nun in schöpferischer oder landespolitischer Hinsicht. Unter den rund 5.000 erhaltenen Werken ist vor allem seine Skulpturensammlung hervorzuheben, die Gipsmodelle fast aller seiner bildhauerischen Arbeiten mit einschliesst.

Des Weiteren sind Terrakotta- und Gipsbozzetti zu bewundern, deren feine Ausarbeitung und Vollkommenheit geradezu erstaunlich anmuten. Daneben birgt der Nachlass Vincenzo Velas rund tausend Original-Handzeichnungen des Bildhauers sowie eine aussergewöhnliche Sammlung zeitgenössischer Fotografien. Letztere (ebenfalls um die tausend Stücke) stellt eine der ältesten Fotografiesammlungen auf Schweizer Boden dar.

Der begabte Animalier-Bildhauer Lorenzo Vela ist im Museum mit einer Reihe von Gips- und Terrakottaplastiken vertreten, wobei es sich hauptsächlich um Tierdarstellungen sowie einige allegorische Figuren und Werke aus dem Bereich der Genrekunst handelt.

Spartaco Vela, der das herrschaftliche Anwesen der Schweizer Eidgenossenschaft übermachte, war Sohn des Bildhauers Vincenzo und befasste sich mit Malerei. Spartaco bereichert die Sammlung des Museums mit zahlreichen Ölgemälden, Entwürfen und einer Reihe von Akademiestücken.

Alle drei Künstler der Familie Vela waren leidenschaftliche Sammler zeitgenössischer Malerei, wobei ihnen die freundschaftlichen Beziehungen zu Kollegen und Mitstudenten aus der Zeit ihrer künstlerischen Ausbildung an der Akademie sehr entgegen kamen. Jeder von ihnen bevorzugte eine ganz eigene Stilrichtung, und so stellen die drei privaten Sammlungen, die in der Pinakothek des Museo Vela vereint sind, die umfassendste Gemäldegalerie des 19. Jahrhunderts aus dem lombardischen und piemontesischen Raum im Besitz der Eidgenossenschaft dar.

Die Familienbibliothek schliesslich besteht aus mehr als 1.500 Bänden und gibt Aufschluss über den schöpferischen Werdegang vieler Werke, die von Vincenzo Vela geschaffen wurden.


Ende Inhaltsbereich

Kontakte

Museo Vincenzo Vela
Casella Postale 8
Largo Vela
6853 Ligornetto - Schweiz
Informationen
T +41 58 481 30 44/40
Sekretariat
T +41 58 481 30 40
F +41 91 647 32 41
E E-Mail


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Bundesamt für Kultur BAK
http://www.bundesmuseen.ch/museo_vela/00285/index.html?lang=de