Museum für Musikautomaten

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Freitag, 30. Oktober 2009, 19.30 Uhr

Friedrich Dürrenmatt: Der Tunnel
Mehrsprachige Lesung mit Musik

« Der Tunnel » wie Sie ihn noch nie duchquert haben!

Diese Veranstaltung erweckt die Erzählung mitsamt den darin vorkommenden Personen zu neuem Leben.

Vier Schauspieler und eine Musikerin lassen den vielseitigen Witz und den charakteristischen Humor des Autors zu Wort kommen.


Konzept und Inszenierung:  

Cyril Tissot

Musikerin: 

Shirley Anne Hofmann

Schauspieler: 

Roberto Betti
Romain Bovy
Benjamin Knobil
Ueli Locher

 

    

                             

                             

Nichts beweist, dass am Tunnel etwas nicht in Ordnung ist, ausser natürlich, dass er nicht aufhört.

Rien ne prouve qu'il y ait quelque chose d'anormal à ce tunnel, sauf évidemment le fait qu'il ne s'arrête plus.

There is no evidence of there being anything wrong with the tunnel, except of course that it doesn't end.

Reservation empfohlen.

Dauer : 50 Minuten
Eintritt : CHF 16.- / 12.-

74, chemin du Pertuis-du-Sault - 2000 Neuchâtel - www.cdn.ch cdn@nb.admin.ch tél 032 720 20 60

Mit der grosszügigen Unterstützung des Centre de Traduction Littéraire de Lausanne und in Zusammenarbeit mit dem Centre Dürrenmatt Neuchâtel

Biographien

Cyril Tissot wird in Biel geboren und wächst im Neuenburger Jura auf. Parallel zu seinen ersten Theater- und Radioerfahrungen im Kanton Neuenburg studiert er in Bern und Neuenburg Theaterwissenschaften und ist anschliessend während 5 Jahren am Stadttheater Bern als Regisseur und Regieassistent tätig. Seine Regietätigkeit  führt ihn durch die Schweiz, Deutschland und Russland, sein Repertoire umfasst mehrere Werke von Dürrenmatt (Die Ehe des Herrn Mississippi, Minotaurus, Portrait eines Planeten). Häufig steht er als Vorleser und Erzähler selber auf der Bühne, sowie auch nächstens mit der Berner a capella Gruppe Voxtasy. Seit 2005 ist er auch Koordinator der Animationen bei der Zauberlaterne.

Shirley Anne Hofmann wächst in Kanada auf, wo sie ihre Musikausbildung an der McGill University, Montréal absolviert und lässt sich anschliessend in Deutschland nieder. Tourneen mit ihrer eigenen Fish Shop Girls Band und der legendären avantgardistischen Unterhaltungsband The Blech führen sie durch ganz Europa. Nach der Auflösung von The Blech startet Shirley ihre Solokarriere und produziert zahlreiche CDs. Sie beteiligt sich an verschiedenen Musik-, Theater- und Filmprojekten, unter anderen mit Erika Stucky, Peter Schärli, Gardi Hutter, Richard Dindo und André Steiger sowie der Zauberlaterne. Heute lebt Shirley bei Neuchâtel.

Roberto Betti wächst in Italien auf, seine Schauspielausbildung absolviert er am Atelier de Travail Théâtral  unter der Leitung von  Jacques Gardel. Er spielt insbesondere unter der Leitung von Charles Joris, Pierre Bauer, Philippe Mentha, Evgueni Korin, Francis Reusser und verfolgt die Arbeit von Georges Lavaudant am TPN in Lyon ebenso wie von Anatoli Vassiliev in Moskau. Heute lebt er in Lausanne und leitet seit 2002 das  Centre culturel neuchâtelois. Er ist Mitglied der Commission du Fond Vaudois du Théâtre indépendant, der Commission des Arts de la Scène du canton de Neuchâtel und ist kürzlich der Commission de visionnement de la Corodis beigetreten.

Romain Bovy ist schweizerisch-russischer Doppelbürger. Aufgewachsen in der Schweiz, unterbricht er sein Studium um eine Theaterausbildung in Moskau (GITIS) zu absolvieren. Nach seiner Tätigkeit als Assistent des Filmregisseurs Bakhtiar Khoudoïnazarov ist er während mehreren Jahren als Kulturbeauftragter bei der Schweizerischen Botschaft in Moskau tätig. Zurück in der Schweiz beendet er zur Zeit seine Studien in Russischer Geschichte. Er leitet zudem den Caveau du Cœur d'Or in Chexbres, wo er ebenso kulturelle Anlässe plant.

Benjamin Knobil ist französisch-amerikanischer Doppelbürger. Nach seiner Schauspielausbildung am « Théâtre en Actes » (Paris) spielt er insbesondere unter  Benno Besson, Georges Guerrero, Philippe Mentha, Geneviève Pasquier und Frédéric Martin. Er gründet seine eigene Truppe, die Compagnie nonante-trois, mit welcher er - unter anderen - Draussen vor der Tür (W. Borchert), Der Kaufmann von Venedig  (Shakespeare) oder Truismes (M. Darrieussecq) produziert. Benjamin schreibt auch eigene Texte für seine Truppe, zum Beispiel Médée, Dans l'œil du cétacé oder Boulettes (Januar 2010). Nächstens inszeniert er L'Enfant et les sortilèges (M. Ravel) an der Opéra de Lausanne.

Ueli Locher wird im Grosshöchstetten (dem Nachbardorf von Dürrenmatts Geburtsort Konolfingen) geboren. Er lässt sich an der Ecole Internationale de Théâtre Jacques Lecoq in Paris ausbilden und lebt anschliessend in Neuchâtel. Er arbeitet regelmässig mit mehreren Westschweizer Truppen zusammen, so dem Théâtre UN, dem Théâtre des Gens, dem Théâtre des Lunes und dem Théâtre Spirale. Im Jahr 2000 ist er mit dem Zirkus Monti auf Tournee. Er tritt ebenso als Filmschauspieler (La reine du coq à l'âne von Jeanne Waltz) auf, spielt in SketCH für das Forum für die Zweisprachigkeit und übernimmt ebenso Regiearbeiten.

Zurück zu 2009

Ende Inhaltsbereich

Kontakte

Centre Dürrenmatt Neuchâtel
Pertuis-du-Sault 74
2000 Neuchâtel
T +41 58 466 70 60
F +41 58 466 70 78
E E-Mail
http://www.cdn.ch


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB
http://www.bundesmuseen.ch/cdn/00123/00138/00578/00792/index.html?lang=de