Museum for Music Automatons

This version is for browsers with a low level of support for CSS, and is des

Home Language Selection

Home Content Area

Home Navigator

End Navigator



"Friedrich und Ruth Dürrenmatt – Wie der Vater, so die Tochter?"

4. Februar - 22. April 2018. Vernissage: 3. Februar um 17 Uhr

Graphic design: onlab
Graphic design: onlab

Von allen Mitgliedern der Familie ist Ruth Dürrenmatt (*1951) diejenige, die dem Künstler Friedrich Dürrenmatt (1921–1990) seit ihrer Kindheit in der bildenden Kunst am nächsten stand. Ruth Dürrenmatt ist selber auch Künstlerin. Sie malt, zeichnet, schreibt, singt und komponiert. Die Ausstellung illustriert ihr disziplinenübergreifendes Universum mit zahlreichen Werken. Zu sehen ist auch die von Friedrich Dürrenmatt gemeinsam mit seiner Tochter Ruth und ihren Geschwistern realisierte und reich illustrierte Bildergeschichte, die einen bisher kaum bekannten Aspekt seines Schaffens zeigt. Des Weiteren wird ein pädagogisches Projekt einer Primarschule ausgestellt.



Ruth Dürrenmatt, Künstlerin mit zahlreichen Talenten


Ruth Dürrenmatt, geboren 1951 in Bern, aufgewachsen in Neuchâtel, ist Künstlerin. Sie studierte in den Vereinigten Staaten die bildenden Künste, gründete anschliessend ein Unternehmen und führte ein Atelier mit Galerie. Seit ihrer Rückkehr in die Schweiz lebt sie in Bern und widmet sich der Malerei, der Musik und der Wortkunst.

Die Ausstellung präsentiert das ganze Spektrum ihres künstlerischen Schaffens: Illustrationen in Mischtechnik, farbige Aquarelle, minuziös ausgearbeitet, unterwegs entstandene Eindrücke auf Postkarten und bunte Stickereien in einer aussergewöhnlichen Präzision. Die üppige Natur, ebenso wie zahlreiche, geheimnisvolle Traumwesen – Mensch und Tier – bevölkern ihre Bilder. Wie der Vater, so die Tochter? Die mögliche künstlerische Nähe zwischen Friedrich Dürrenmatt und Ruth Dürrenmatt zu beurteilen, wird den Besucherinnen und Besuchern überlassen.



Friedrich Dürrenmatt für Kinder

Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal „Bildergeschichte“ (1956), Resultat einer gemeinsamen Arbeit zwischen dem Vater und seinen drei Kindern: während Friedrich Dürrenmatt die Illustrationen machte, erdachten sich Peter (*1947), Barbara (*1949) und Ruth (*1951) die Handlung. 2013 veröffentlichte Ruth Dürrenmatt die Geschichte zu den Bildern. Das vergriffene Buch wird im Rahmen dieser Ausstellung neu aufgelegt.

Zum Anlass dieser Ausstellung startet das CDN ein künstlerisches und generationenübergreifendes Projekt. Kinder der Schule Pamplemousse in Peseux wurden eingeladen, zusammen mit ihren Lehrerinnen Kunstwerke in Dürrenmatts Weise zu gestalten.

 




Rahmenprogramm

Vernissage
Samstag 03.02.18 um 17 Uhr. Begrüssung : Madeleine Betschart, Leiterin des CDN.
Mitten im Universum. Neue Musik von Ruth Dürrenmatt. Annamarie Bracher Peter, Blockflöten ; Johanna Ganz, Mezzosopran ; Hansruedi Zeder, Clavichord und Cembalo. Sabine Dormond, Einführung in den Werkzusammenhang.

Öffentlichen Führungen (auf Französisch)
17.02.18 à 19h, 18.02.18 à 16h avec Madeleine Betschart.

Finissage
Sonntag 22.04.18 um 16 Uhr : öffentliche Führung mit Madeleine Betschart.



Publikation

Neuauflage "Bildergeschichte". Text : Ruth Dürrenmatt. Illustrationen : Friedrich Dürrenmatt
ISBN 978-2-9701109-6-5

 

Back to 2018

End Content Area



Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL
http://www.bundesmuseen.ch/cdn/00120/00133/02259/02263/index.html?lang=en