Museum für Musikautomaten

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl

Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Friedrich Dürrenmatt in Neuenburg

19. April - 6. September 2015

Grafische Gestaltung: Marc-Olivier Schatz
Grafische Gestaltung: Marc-Olivier Schatz

Im Rahmen des Jubiläumsjahres «Année Dürrenmatt» zeigt das Centre Dürrenmatt Neuchâtel eine Ausstellung, welche die Beziehung des Berner Schriftstellers und Malers zu seiner Wahlheimat Neuenburg ins Zentrum rückt.

Friedrich Dürrenmatt und seine Familie ziehen 1952 ins Vallon de l'Ermitage oberhalb der Stadt Neuenburg. Er schätzt die Schönheit des Ortes, die atemberaubende Sicht auf den See und die Alpen, die Ruhe und die zentrale Lage mitten in der Schweiz. Von seinem kleinen Neuenburger Reich aus schreibt der Autor seine international erfolgreichen Theaterstücke und Romane. Auch seine malerischen und zeichnerischen Tätigkeiten übt er bis zu seinem Tod im Jahr 1990 in dieser idyllischen Umgebung aus.

Die Ausstellung umfasst zahlreiche Fotos, Zeichnungen, Gemälde, Videos, Dokumente und Objekte. Sie zeugen von den Freundschaften, die Dürrenmatt mit Persönlichkeiten aus der Region geknüpft hat, zum Beispiel mit Hans Liechti oder Samuel Gagnebin. Auch die Orte, die ihn für seine Schriften inspiriert haben, werden gezeigt - darunter Bilder der Klinik Préfargier, die das Dekor für «Die Physiker» und «Das Versprechen» bildet. Ausserdem thematisiert die Ausstellung Dürrenmatts Leidenschaft für den Fussballclub Xamax, dessen Spiele er regelmässig von seiner Terrasse aus mit dem Teleskop beobachtet hat.

Ebenfalls veranschaulicht werden die wichtigsten Momente im Leben von Friedrich Dürrenmatt, die in Neuenburg stattgefunden haben - unter anderem die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Neuenburg im Jahr 1981 und die grosse Ausstellung im Musée d'art et d'histoire (1985). Werke von weiteren Künstlern ergänzen die Ausstellung im Centre Dürrenmatt, insbesondere jene des Malers Pierre Raetz sowie Fotos von Heini Stucki.

In einem speziell zu diesem Anlass gedrehten Film teilen verschiedene Personen, die Dürrenmatt gekannt haben, ihre Erinnerungen an die Neuenburger Jahre des Künstlers, darunter seine Tochter Ruth Dürrenmatt und Pierre Lachat.


Friedrich Dürrenmatt mit Hans Liechti im "Hôtel du Rocher", 1978, Fotograf unbekannt, SLA.
Friedrich Dürrenmatt an der Verleihung der Ehrendoktorwürde an der Université Neuchâtel, 1981, Foto: Siegfried Kuhn © StAAG
Friedrich Dürrenmatt sitzt hinter seinem Schreibtisch, 1963 © Monique Jacot / Fotostiftung Schweiz
Friedrich Dürrenmatt, [Porträt seines lesenden Sohnes], 59,5 x 42 cm, Gouache auf Papier, [ca. 1962], CDN.
Friedrich Dürrenmatt, [Blick auf den Neuenburger See], 1966, Gouache, CDN.
Porträt eines Psychiaters (Dr. Otto Riggenbach), 1962


Rahmenprogramm

Vernisssage: Samstag, 18. April 2015, 17 Uhr

Museumsnacht : Samstag, 16. Mai 2015, 17:00- 23:30

International Museumstag: Sonntag, 17. Mai 2015, 12:00-17:00

Tag der offenen Tür und Brunch: Sonntag, 7. Juni 2015

Öffentliche Führung : Sonntag, 19. Juli, 2015, 15 Uhr (auf Deutsch)

Finissage: Sonntag, 6. September 2015

Siehe Rubrik "Veranstaltungen"


Externe Veranstaltung

«Friedrich Dürrenmatt, dramaturgischer Zeichner» Kabinettausstellung im Musée d'art et d'histoire de Neuchâtel (09.06.-06.09.15).

«Regards croisés sur les dessins de Friedrich Dürrenmatt»: 07.07.15, 12.15 Uhr im Musée d'art et d'histoire von Neuenburg

Zurück zu 2015

Ende Inhaltsbereich



Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB
http://www.bundesmuseen.ch/cdn/00120/00133/01569/01572/index.html?lang=de